Die Behandlung bei Lungenentzündung erfolgt individuell

Frau bespricht mit Apothekerin die Behandlung der Lungenentzündung.
Bei einer Lungenentzündung variiert die Behandlung, je nachdem, ob es sich um eine bakterielle oder eine virale Lungenentzündung handelt. In beiden Fällen ist eine schnelle Behandlung jedoch dringend erforderlich, um eine Verschlechterung des Krankheitsbildes zu verhindern. Die Behandlung sollte daher stets durch einen Arzt erfolgen.

Für die Behandlung einer Lungenentzündung ist es wichtig zu wissen, welche Ursache der Erkrankung zugrunde liegt. Typische, bakteriell verursachte Lungenentzündungen werden anders behandelt als atypische, durch Viren verursachte Lungenentzündungen. Des Weiteren muss bei der Behandlung darauf geachtet werden, ob die Lungenentzündung primär (also ohne vorherige Erkrankung) oder sekundär erworben wurde. Die Therapie bei sekundär erworbenen Lungenentzündungen gestaltet sich meist schwieriger und erfordert häufiger einen Krankenhausaufenthalt.

Behandlung der typischen Lungenentzündung

Da die typische Lungenentzündung durch Bakterien verursacht wird, erfolgt die Behandlung durch eine Antibiotikatherapie. Da bei dieser schweren Erkrankung so früh wie möglich eine Behandlung eingeleitet werden muss, erfolgt die Gabe der Antibiotika zunächst meist ohne genaue Kenntnis über den Erreger. Unter Berücksichtigung der Symptome wählt der Arzt das Medikament aus, das gegen den vermuteten Erreger wirksam ist.

Wenn der Erreger im Laufe der Behandlung identifiziert wird, kann – falls notwendig – auf ein anderes Antibiotikum gewechselt werden. Eine leichte Lungenentzündung kann dabei mit Medikamenten zuhause behandelt werden. Schwer Erkrankte müssen im Krankenhaus versorgt werden und bekommen das Antibiotikum zunächst intravenös verabreicht.

Behandlung der atypischen Lungenentzündung

Die atypische Lungenentzündung wird durch Viren verursacht. Antibiotika helfen in dem Fall nicht gegen die Erreger. Dennoch erfolgt auch hierbei die Behandlung unter anderem mithilfe einer Antibiotikatherapie, um mögliche Sekundärinfektionen mit Bakterien zu vermeiden. Sonstige Medikamente werden bei der atypischen Lungenentzündung nicht verschrieben. Hierbei zielen Therapie und Behandlung darauf ab, mögliche Komplikationen durch die Erkrankung zu vermeiden.

Allgemeine Maßnahmen bei der Behandlung einer Lungenentzündung

Patienten mit einer Lungenentzündung sollten sich in jedem Fall schonen und ihrem Körper ausreichend Ruhe gönnen – egal, ob die Erkrankung bakteriellen oder viralen Ursprungs ist. Der behandelnde Lungenfacharzt wird bei Fieber Bettruhe empfehlen. Nur in schweren Fällen muss die Behandlung der Lungenentzündung im Krankenhaus fortgesetzt werden. Die Patienten sollen viel trinken (mindestens eineinhalb Liter am Tag), vor allem dann, wenn schleimlösende Mittel eingenommen werden. Durch Atemgymnastik und regelmäßiges Abklopfen des Brustkorbes (Klopfmassage) können die Symptome ebenfalls gelindert werden.

Impfung gegen Lungenentzündung

An einer Lungenentzündung erkranken in Deutschland jährlich etwa 800.000 Menschen, von denen ein Drittel im Krankenhaus behandelt werden muss. Gegen die Erkrankung existiert eine wirkungsvolle Impfung, die für bestimmte Personengruppen empfohlen wird. Durch die Impfung kann ein schwerer Krankheitsverlauf verhindert...Weiterlesen

Lungenentzündung bei Kindern und die Symptom

Die Lungenentzündung zählt zu den gefürchtetsten Folgeerkrankungen einer Erkältung oder einer akuten Bronchitis. Auch Säuglinge und Kleinkinder sind vor der Entzündung des Lungengewebes nicht immer geschützt. Die Lungenentzündung zählt weltweit zu den häufigsten Todesursachen bei Kindern... Weiterlesen

Symptome einer typischen Lungenentzündung

Bei einer Lungenentzündung treten häufig typische Symptome auf. Jedoch können in einigen Fällen spezifische Beschwerden ausbleiben, was eine Diagnose und Behandlung oftmals erschwert. Die Symptome bei einer Lungenentzündung unterscheiden sich je nach Krankheitsursache und Krankheitserreger...Weiterlesen