(Trockener) Husten ade: Beliebte Hausmittel gegen Husten

Mann inhaliert als Hausmittel gegen Husten
Auch beim Thema Husten gibt es zahlreiche Hausmittel, die Linderung verschaffen können. Wichtig dabei ist, die Atemluft feucht zu halten, um die Schleimhäute zu schonen. Je nach Art des Hustens bieten sich teils verschiedene Hausmittel an, die bereits Oma kannte und sich in vielen Fällen bewährt haben. Wir zeigen Ihnen die besten Hausmittel gegen Husten im Überblick.



Übersicht

Allgemeine Hausmittel gegen Husten

Husten ist gleich Husten? Weit gefehlt! Wer schon mal eine Erkältung durchgemacht hat oder verschiedene Menschen husten gehört hat, weiß: Manchmal klingt der Husten schleimig, dann handelt es sich um einen Husten mit Auswurf. Oder aber der Husten wirkt bellend und es kommt kein Auswurf zustande, dann spricht man vom trockenen Husten. Wie bei der Behandlung mit Medikamenten auch ist es grundsätzlich sinnvoll, die beiden Hustenarten mit unterschiedlichen Hausmittel zu behandeln. Dabei gilt:

  • Reizhusten kann unterdrückt werden (besonders nachts),
  • Husten mit Auswurf sollte nicht unterdrückt werden, da sonst der Schleim auf den Bronchien nicht abgehustet werden kann.
Allerdings gibt es auch einige allgemeine Hausmittel bei Husten, die bei beiden Hustenarten einfach angewandt werden können und zu einer Linderung der Symptome beitragen können. Dazu gehören die nachstehenden Tipps.

Zwiebelsaft als Hausmittel gegen Husten

Schneiden Sie dazu eine Zwiebel in kleine Stücke und geben Sie diese mit zwei bis drei Löffeln Honig in ein Glas. Das lassen Sie dann einige Zeit ziehen. Der entstandene Saft kann löffelweise über einige Stunden eingenommen werden. Der Zwiebelsaft gegen Husten hat eine schleimlösende Wirkung und begünstigt den Heilungsprozess. Der Hustenreiz nimmt ab, auch die Bronchien kommen so allmählich wieder zur Ruhe, da Bakterien und Viren abgetötet werden können.

Aufgespasst:

Verwenden Sie den Zwiebelsaft gegen Husten nicht für Babys unter 16 Monaten. Bei ihnen besteht die Gefahr, sich durch möglicherweise in Honig enthaltenen Bakterien Krankheiten zuzuziehen, die in extremen Fällen sogar lebensbedrohlich sein können.

Viel trinken als Hausmittel gegen Husten

Ein grundsätzliches Hausmittel gegen Husten ist: trinken, trinken und nochmals trinken! Am besten schlückchenweise und in kleinen Mengen. Auf diese Weise beugt man dem Austrocknen der Schleimhäute vor. Zwei bis drei Liter dürfen es bei Husten gerne sein. Doch welche Art von Getränk bietet sich für diesen Zweck an? Besonders wohltuend sind warme Tees. Welche Kräuter sich zur Zubereitung eines Tees eignen, hängt einmal mehr von der Art des Hustens ab. Lesen Sie hierzu weiter unten nach.

Die Atemwege wärmen: Wickel als Hausmittel gegen Husten

Mit einem am Oberkörper angebrachten Wickel lassen sich die Bronchien entlasten und der Hustenreiz nimmt ab, was ihn zu einem beliebten Hausmittel gegen Husten macht. Dabei gibt es mehrere Varianten dieses Hausmittels bei Husten. Die bekanntesten sind Quark- und Kartoffelwickel.

Beide funktionieren ähnlich: In der Mitte eines Küchentuches wird Quark oder abgekochte, weiche und gestampfte Kartoffeln gelegt, das Tuch zusammengefaltet und auf die Brust gelegt. Gerne zusätzlich auf den Kartoffel-Wickel eine Wärmflasche legen, damit die Temperatur länger erhalten bleibt - dies dient zusätzlich der Entspannung. Die Wickel können übrigens über mehrere Stunden hinweg an Ort und Stelle bleiben, solange, wie sie angenehm sind.

Erkältungsbad nehmen

Warme Bäder tun nicht nur im Winter gut – weil sie einfach entspannend sind und man zur Ruhe kommen kann. Gerade auch bei Husten können sie als Hausmittel zu einer Besserung des Gesundheitszustands beitragen. Zumal dann, wenn man ihnen die richtigen Kräuter beimischt, welche die Atmung erleichtern. Hierfür bietet sich Thymian an, wobei Süßhölzer oder Eukalyptus ebenfalls geeignet wären. Zu Anwendung dieser Badezusätze bei Säuglingen und Kleinkindern sollten Sie sicherheitshalber einen Arzt oder Apotheker um Rat fragen – Eukalyptus eignet sich beispielsweise gar nicht für kleine Kinder.

Hausmittel bei trockenem Husten oder Reizhusten

Da es sich bei einem trockenen Husten beziehungsweise Reizhusten um einen unproduktiven – also einen Husten ohne Auswurf von Schleim handelt – wird er als anstrengend empfunden und entzieht dem Körper immer mehr Kraft. Die Hustenattacken sind besonders in der Nacht sehr lästig, weil Erkrankte dann nicht den Schlaf erhalten, den sie eigentlich zur Genesung bräuchten. Probieren Sie bei trockenem Husten folgende Hausmittel:

  • Reiben Sie vor dem Schlafengehen die Brust mit ätherischen Ölen ein. Dies beruhigt die Schleimhäute und lindert den Hustenreiz. Während einer Erkältung bei Kindern sollten ätherische Öle allerdings erst ab sechs Jahren verwendet werden.
  • Das Gurgeln ist ein bewährtes Hausmittel gegen trockenen Husten. Bei dieser Art des Hustens empfiehlt sich eine Anwendung mit mäßig warmem Salzwasser, da dies den lädierten Hals wieder befeuchtet. Analog könnten Sie aber auch Salbei- oder Thymiantee zum Gurgeln verwenden, da dieser keimtötend und entzündungshemmend wirkt.
  • Dampf-Inhalationen sind ein sehr effektives Hausmittel gegen Reizhusten. Besonders ratsam sind Anwendungen auf Basis von Salbei oder Thymian. Denn die Heilpflanzen sorgen nicht nur für das Befeuchten der Atemwege, sondern beruhigen und entkrampfen die Bronchien, Schleimhäute und den ganzen Rachenraum, was zu einer Linderung des trockenen Hustens führt.
Leiden Kindern an einem trockenen Husten, dürfen sie auch gerne inhalieren. Passen Sie dabei allerdings auf, dass sich der Nachwuchs nicht mit heißem Wasser übergießen kann und dass das Kind die heißen Dämpfe nur mit ausreichendem Abstand inhaliert. Die Zugabe von ätherischen Ölen wie Menthol eignet sich nicht für Kinder – dadurch können leicht Reizungen der Atemwege entstehen.

Welchen Tee bei trockenem Husten?

Das Befeuchten der Schleimhäute und der wärmende Effekt auf den gereizten Hals machen Teetrinken zu einem klassischen Hausmittel bei einem trockenen Husten. Dabei ist das Kraut Spitzwegerich besonders empfehlenswert. Auch Eibisch oder Salbei sind geeignet, denn beide arbeiten auch gegen Entzündungen des Rachens und der Bronchien. Den Hustenreiz abschwächen gelingt zum Beispiel durch Tees aus Malvenblätter oder Süßholz.

Hausmittel bei produktivem Husten

Husten mit Auswurf deutet in der Regel darauf hin, dass sich der Infekt verbessert und die Krankheitserreger abgehustet werden. Diese Art des Hustens hilft dem Körper bei der Heilung und wirkt sogar befreiend. Der festsitzende Schleim auf den Bronchien löst sich, sodass der Husten normalerweise dann schnell vorbei ist. Einige Mittel unterstützen das Abhusten:

  • Tees auf Basis von Anis, Fenchel, der Wurzel der Schlüsselblume oder Thymian lösen einen produktiven Husten.
  • Mittel der Homöopathie bei tief sitzendem Husten mit Schleimauswurf sind Ipecacuanha D6 oder Pulsatilla D6. Nehmen Sie drei Mal täglich zwei Tabletten.
  • Die Schüssler-Salze Nummer 4 (Kalium chloratum) oder Nummer 2 (Calcium phosporicum) können ebenfalls den Heilungsprozess bei einem produktiven Husten fördern.
Meistens tritt Husten als Symptom einer Erkältung auf und lässt sich mit einer geeigneten Behandlung und Hausmitteln gut in den Griff bekommen. In einigen Fällen ist allerdings ein Arztbesuch ratsam − das gilt beispielsweise, wenn der Husten besonders stark ausgeprägt ist oder auch nach zwei bis drei Wochen noch vorhanden ist. Bei Kindern und Säuglingen sollte Husten grundsätzlich ärztlich untersucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Hausmittel bei Halsschmerzen >>

Husten behandeln >>

Hausmittel gegen Erkältung >>