Seitenstrangangina in der Schwangerschaft richtig behandeln

Schwangere Frau liegt mit einer Seitenstrangangina auf dem Sofa.

Wenn das Immunsystem geschwächt ist oder bereits eine Erkältung vorliegt, kann es durch das Eindringen von Bakterien zu einer Seitenstrangangina kommen, einer akuten Form der Rachenentzündung. Schwangere, die an einer Seitenstrangangina erkrankt sind, sollten einige Dinge beachten.

Eine Seitenstrangangina kann eine Folgeerkrankung einer Erkältung sein. Wenn das Immunsystem durch Viren bereits geschwächt ist, haben andere Erreger wie Bakterien oftmals leichtes Spiel. Bei der Seitenstrangangina, die durch Streptokokken, Staphylokokken oder Pneumokokken hervorgerufen werden kann, sind die abwärts laufenden Lymphbahnen im Rachen betroffen. Betroffene klagen über Halsschmerzen, Schluckbeschwerden und Fieber. Sie fühlen sich matt und quälen sich oftmals auch mit einem starken Hustenreiz. Bei einer Seitenstrangangina während einer Schwangerschaft sollten einige Dinge beachtet werden, vor allem, wenn es um die richtige Behandlung geht.

Hausmittel sind besser als Medikamente

Wer in der Schwangerschaft an einer Seitenstrangangina erkrankt ist, sollte eines bedenken: Jedes Medikament, das eingenommen wird, gelangt über die Nabelschnur in den kindlichen Blutkreislauf. Daher sollten Medikamente während einer Schwangerschaft immer mit besonderer Vorsicht eingenommen werden. Leiden Sie während der Schwangerschaft an einer Seitenstrangangina, sollten Sie lieber erst einmal zu Hausmitteln greifen, welche die Symptome lindern können. Hausmittel bei Seitenstrangangina sind beispielsweise Kräutertees, Wadenwickel gegen das Fieber, Halswickel und Gurgeln mit Salbeitee. Gönnen Sie sich und Ihrem Körper ausreichend Ruhe. Der Organismus kann sich im Schlaf am besten regenerieren. Achten Sie bei Fieber auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Hausmittel schaden Ihrem Kind in keinem Fall. Auch Husten ist für das Ungeborene ungefährlich, es spürt die Erschütterungen dank des Fruchtwassers kaum. Wenn Sie doch zu Medikamenten aus der Apotheke greifen, sollten Sie beachten, dass Mittel wie beispielsweise Hustensäfte häufig Alkohol enthalten. Fragen Sie vorher beim Apotheker nach, welche Mittel für Sie geeignet sind. In der Regel kann eine Seitenstrangangina während der Schwangerschaft mit Hausmitteln und Bettruhe auskuriert werden.

Gehen Sie bei hohem Fieber und andauernden Beschwerden zum Arzt!

Eine Seitenstrangangina ist in der Regel keine ernsthafte Erkrankung und heilt ohne Folgen aus. Jedoch können auch Komplikationen auftreten, die ernst genommen werden sollten – vor allem bei einer Seitenstrangangina während der Schwangerschaft. Bessern sich die Symptome nicht innerhalb der ersten drei bis sechs Tage merklich und bleibt das Fieber hoch, sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Er wird eine geeignete Behandlung einleiten, die Ihnen und vor allem Ihrem Kind nicht schadet.

Hier finden Sie weitere Infos:

Seitenstrangangina Behandlung >>

Hausmittel Seitenstrangangina >>