Behandlung der Seitenstrangangina mit Hausmitteln

Frau trinkt Tee als Hausmittel gegen Seitenstrangangina.

Eine Seitenstrangangina geht mit geschwollenen Lymphbahnen im Hals, Fieber und Schluckbeschwerden einher. In vielen Fällen kann sie mit einigen Hausmitteln zuhause behandelt werden. Bei guter Behandlung und ausreichend Erholung ist eine Seitenstrangangina in der Regel nach einer Woche auskuriert.

Die Seitenstrangangina zählt zu den Erkältungskrankheiten, bei der die seitlichen Lymphbahnen im Rachen entzündet und geschwollen sind. Die Erkrankung wird durch bakterielle Erreger wie Streptokokken oder Staphylokokken übertragen. Oftmals geht der Seitenstrangangina eine Erkältung voraus und das bereits angeschlagene Immunsystem der Patienten kann sich gegen weitere Eindringlinge nicht mehr wehren. Kinder und Personen, denen die Mandeln entfernt wurden, erkranken besonders häufig an einer Seitenstrangangina. Die Behandlung der Erkrankung kann oftmals mit Hausmitteln durchgeführt werden. Ein Arzt sollte vor allem dann aufgesucht werden, wenn die Symptome besonders heftig ausfallen und Fieber und Schluckbeschwerden nach drei bis sechs Tagen nicht verschwunden sind.

Die richtigen Hausmittel bei Seitenstrangangina

Wer an einer Seitenstrangangina erkrankt ist, hat in der Regel mit Fieber, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden und einem Hustenreiz zu kämpfen. Betroffene fühlen sich durch das Fieber häufig matt und abgeschlagen. Das wichtigste Hausmittel bei der Seitenstrangangina ist daher die Bettruhe. Gönnen Sie Ihrem Körper Ruhe und Erholung, damit er die Erreger wirksam bekämpfen kann. Tee und warme Halswickel können bei Schluckbeschwerden und Halsschmerzen helfen. Auch heiße Milch mit Honig lindert die Schmerzen. Besonders bewährt hat sich Salbeitee, der neben der wärmenden Wirkung auch entzündungshemmend wirkt. Wem der Geschmack nicht zusagt, kann auch mit dem Tee gurgeln.

Wadenwickel und Kräutertees

Bei hohem Fieber helfen kühlende Wadenwickel. Achten sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, denn bei hoher Körpertemperatur verliert der Körper wertvolle Flüssigkeit und Elektrolyte. Um den Organismus damit nicht zusätzlich zu schwächen, sollten mindestens zwei Liter über den Tag verteilt getrunken werden. Weitere Tees aus Kamille, Holunder, Thymian, Angelika oder Huflattich sind ebenfalls bewährte Hausmittel bei einer Seitenstrangangina. Achten Sie darauf, die Pflanzenzusätze so rein wie möglich zu verwenden, da sie nur so ihre volle Wirkung entfalten können. Fragen Sie hierzu in Reformhäusern oder Apotheken nach.

Wichtig: Sollten Ihre Beschwerden nach einigen Tagen nicht deutlich besser werden oder sich sogar verschlimmern, suchen Sie einen Arzt auf! Bei einer schweren Seitenstrangangina sollten geeignete Medikamente eingenommen werden.