Heiserkeit als typisches Erkältungssymptom

Frau fasst sich aufgrund von Heiserkeit an den Hals.
Viele Betroffene, die unter einer Erkältung leiden, kennen das Problem: Setzt ein hartnäckiger Reizhusten ein, kann es schnell zu einer Heiserkeit und einem Versagen der Stimme kommen. Die Heiserkeit (in der Fachsprache auch Dysphonie genannt) kann noch einige Zeit nach Abklingen aller anderen Erkältungssymptome bestehen bleiben und durchaus lästig und unangenehm sein.

Besonders für Personen, die in ihrem Arbeitsumfeld viel reden müssen, stellt die Heiserkeit oftmals ein großes Problem dar. Hier ist es wichtig, Hausmittel zu kennen, mit denen die Heiserkeit und das unangenehme Kratzen in der Stimme schnell behoben werden kann.

Wenn die Stimme versagt

Eine Heiserkeit äußert sich in Form einer sehr schwachen, rauen, manchmal auch tonlosen Stimme. Der Betroffene kann nur unter großer Anstrengung sprechen und bringt oftmals auch gar keinen Ton heraus. Bei der Heiserkeit versagt die Stimme mitten im Reden, dann ist nur noch ein Flüstern möglich, der Stimmklang verändert sich und die Lautstärke ist eingeschränkt.

Welche Ursachen kann eine Heiserkeit haben?

Die Ursachen einer Heiserkeit können vielseitig sein. Sehr häufig taucht sie als Symptom während einer Erkältung oder einer Grippe auf, zählt aber auch mit zu den Beschwerden bei einer Kehlkopfentzündung. Starkes Rauchen, hoher Alkoholgenuss oder starke Überbeanspruchung der Stimme durch lautes Schreien oder Reden können ebenfalls zu Heiserkeit führen. Auch ernsthaftere Erkrankungen wie Tuberkulose, Diphterie, Pseudokrupp oder gutartige Tumoren der Stimmbänder zeigen ebenfalls häufig das Symptom Heiserkeit.

Flüstern schont die Stimme nicht!

Wer glaubt, bei Heiserkeit seinen Stimmbändern mit Flüstern gut zu tun, irrt sich. Bei starker Heiserkeit ist es zwar wichtig, die Stimme zu schonen und möglichst wenig zu reden, aber Flüstern schadet der Stimme mehr als es nutzt. Daher ist das oberste Ziel bei Heiserkeit: so wenig wie möglich sprechen. Eine ausreichend große Flüssigkeitszufuhr, Halsbonbons und heiße Getränke (heiße Milch mit Honig, heißer Tee) lindern die Heiserkeit. Allerdings sollten keine allzu scharfen Bonbons mit Inhaltsstoffen wie Menthol gelutscht werden, da sie die ohnehin schon gereizten Stimmbänder noch mehr beanspruchen können. Heiße Dampfbäder mit Kamille helfen ebenfalls, die lästige Heiserkeit schnell wieder loszuwerden.