Halsschmerzen können sehr unangenehm sein

Eines der unangenehmsten Symptome bei einer Erkältung sind Halsschmerzen. Sie treten im Rahmen einer (meist) viralen Infektion der oberen Atemwege auf und können mit einem Kratzen im Hals und mit Schluckbeschwerden einhergehen. Halsschmerzen treten in der Regel zu Beginn einer Erkältung auf, wenn sonst noch keine anderen Erkältungssymptome zu beobachten sind. Sie können auch bei einer banalen Erkältung heftig ausfallen, sodass auch das Sprechen allein schmerzhaft sein kann. Durch die Halsschmerzen ist die Nahrungsaufnahme meist stark eingeschränkt. Auch Heiserkeit kann ein Begleitsymptom von Halsschmerzen sein.

Was tun, wenn der Hals schmerzt?

Frau mit Halsschmerzen fasst sich an den Hals.Wichtig ist es bei Halsschmerzen, den Hals stets feucht zu halten. Warme Tees in kleinen Schlucken wirken oft Wunder. Auch Halswickel können gegen die Schmerzen helfen. Sie gelten als bewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen. Da Halsschmerzen aber ein sehr lästiges Symptom einer Erkältung sind, greifen viele Patienten schon bei den ersten Anzeichen zu Lutschpastillen aus der Apotheke. Hier gibt es zahlreiche Medikamente, die alle Linderung verschaffen.

Halsschmerzen sind manchmal auch Anzeichen von ernsthafteren Erkrankungen

Da Halsschmerzen aber häufig auch Symptome anderer Folgeerkrankungen bei einer Erkältung sein können, sollte man auf andere Beschwerden achten, die gegen eine normale Erkältung sprechen. Starke Halsschmerzen können auch Zeichen einer Halsentzündung, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung und Seitenstrangangina sein.

Diese Folgeerkrankungen einer Erkältung müssen in der Regel durch einen Arzt weiterbehandelt werden. Aus diesem Grund ist es immer zu empfehlen, auf die Dauer und die Schwere der Halsschmerzen zu achten, um gegebenenfalls eine ärztliche Betreuung einzuleiten.