Sport bei Erkältung

Frau macht Sport bei Erkältung

Joggen mit Schnupfen? Schwimmen mit Halsschmerzen? Kann ich mit Husten in meinen Aerobic-Kurs gehen? Jeder der auch im Winter Sport treibt, hat sich eine dieser Fragen schon einmal gestellt. Viele sind unsicher, ob Sport bei Erkältungskrankheiten gut ist, oder ob man es lieber lassen sollte.

Fakt ist: sobald Sie Fieber haben, sollten Sie Ihre Sportkleidung und –schuhe im Schrank lassen. Durch das Fieber ist der Körper schon genügend geschwächt, sodass sportliche Aktivitäten den Organismus noch weiter belasten. Gönnen Sie Ihrem Körper Ruhe und geben Sie Ihrem Immunsystem Zeit, die Krankheitserreger zu bekämpfen. Wenn Sie sich nicht schonen, kann dies im schlimmsten Fall dazu führen, dass die Viruserkrankung chronisch wird und sich der Herzmuskel entzünden kann. Eine Herzmuskelentzündung kann tödliche Folgen haben, daher sollten fiebrige Erkältungskrankheiten immer auskuriert werden. Dies bedeutet, dass Sie auch nach dem Abklingen des Fiebers nicht wieder sofort trainieren, sondern lieber noch ein paar Tage abwarten und den Körper langsam wieder an den Sport heranführen sollten, beispielsweise über verminderte Trainingsumfänge oder sanfte Sportarten wie (Nordic) Walking und Yoga.

Wenn Sie nur einen leichten Schnupfen haben, können Sie allerdings trainieren, wenn Sie sich an ein paar einfache Regeln halten. Achten Sie, vor allem bei Outdoor-Sportarten, darauf, die passende Kleidung zu wählen. Dies bedeutet: nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick – Sie sollten nicht frieren, aber auch nicht zu stark schwitzen. Drosseln Sie außerdem Ihr Tempo und achten Sie generell darauf, dass der Trainingsumfang Sie nicht überfordert. 50% bis 75% des Trainingsumfangs, den Sie sonst absolvieren, sind angemessen und belasten den Körper nicht übermäßig. Ein derartig angepasstes Training kann dann sogar Ihr Immunsystem dabei unterstützen, die Krankheitserreger abzutöten. Sport kann sowohl die Anzahl der aktiven Immunzellen, als auch die Effektivität der Abwehrzellen erhöhen.

Die gleichen Regeln sollten Sie beachten, wenn Sie lieber im Fitnessstudio trainieren: Trainingsumfang und –intensität reduzieren, passende Kleidung wählen. Weitere Tipps zum Training im Fitnessstudio finden Sie auf muskel-guide.de.

Generell beim Sport gilt, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Diese ist besonders wichtig, wenn Sie mit einer leichten Erkältung trainieren, um den Körper mit ausreichend Wasser zu versorgen. Greifen Sie dabei am besten zu Wasser mit etwas Kohlensäure, so kann das Wasser am einfachsten und schnellsten in jede Zelle des Körpers transportiert werden und Ihr Körper ist optimal mit Flüssigkeit versorgt.

Lauftraining bei Husten und Schnupfen

Frau beim Lauftraining mit Husten und Schnupfen
Auch den fittesten Sportler kann eine Erkältung trotz gesunder Lebensführung erwischen. Worauf ist dann zu achten?
Ärzte und Forscher sind sich disbezüglich einig: Ein grippaler Infekt mit Fieber ist kein Spaß. Erkrankte gehören ins Bett und nicht in die Trainingsschuhe! Wird die Erkältung auf die leicht Schulter genommen, kann dies schnell zu Komplikationen bei der Genesung führen. Dennoch muss bei einer leichten Erkältung das Training nicht immer unterbrochen werden

Wann lieber auf Sport verzichten?

Aktuelle Studien zeigen, dass nur jeder zweite Sportler bei einer Erkältung auf Sport verzichtet. 35 Prozent trainieren weiterhin und 60 Prozent von Ihnen versuchen sich mit Medikamenten für den Sport fit zu machen. Darin liegt allerdings das Problem: Fühlt sich der Sportler ausgelaugt, so dass er auf Medikamente zurück greift, um sportlich aktiv zu werden, zeigt dies, dass sein Körper zu schwach für den Sport ist und Ruhe bräuchte. Medikamente lassen die Symptome kurz ausklingen, so dass sich der Sportler gesund fühlt und dadurch seinen Körper überanstrengt. So kann der harmlose Schnupfen zu einer ausgedehnten Erkältung und schließlich zur Grippe ausarten.

Damit das nicht passiert, sollten Sportler auf ihr Gefühl vertrauen: Wer sich schlecht fühlt, sollte sich lieber Ruhe gönnen und statt zu joggen zu gehen einen ausgedehnten Spaziergang machen. Die frische Luft kann dabei für eine schnellere Genesung sorgen. Auf Medikamenteneinnahme während des Sports sollten in jedem Fall verzichtet werden.

Sport trotz Erkältung

Fühlt man sich nur leicht angeschlagen und hat trotzdem Lust auf sportliche Betätigung, spricht nichts dagegen, solange das Pensum heruntergefahren wird. Leichtes Bewegen an der frischen Luft wirkt oft besser als jedes Medikament. Dennoch sind hier Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, damit sich die Erkältung nicht verschlimmert.

Achten Sie darauf sich dem Wetter entsprechend anzuziehen. Im Sommer sollten Sie auf warme Kleidung verzichten, damit sie nicht zu stark ins Schwitzen kommen. Nach dem Laufen ist darauf zu achten sich weiter warm halten, damit der Körper nicht auszukühlt. Beim Laufen im Winter sollten Sie Ihre Lungen schützen: Atmen Sie durch einen Schal oder Mundschutz, damit die kalte Luft Ihre Lungen nicht zusätzlich reizt. Bei schmerzendem Husten sollte das Lauftraining unterbrochen werden. Vermeiden Sie zudem Überforderungen jeglicher Art, moderater Sport tut es auch.

Joggen Sie so, dass Sie keine Probleme mit der Atmung haben. Machen Sie Pausen und gehen lieber ein Stück, um nicht auszukühlen.

Hausmittel statt Medikamente

Sportler müssen viel trinken - vor allem bei Husten. Ob das Getränk kalt oder warm ist, spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Bei Reizhusten wirken Kräutertees lindernd. Bäder mit ätherischen Ölen entschleimen die Lunge und helfen auch bei laufender Nase. Fußbäder helfen bei der Durchblutung der oberen Atemwege. Salzwasser statt Nasenspray verwenden.

Dampfbäder mit Salz oder Kamille helfen die Nase und Atemwege zu befeuchten. Ein Brustwickel mit gekochten Kartoffeln wärmt die Lungen. So können Hausmittel oft zur Genesung beitragen. Bei starkem Husten sollten Sie jedoch besser einen Arzt konsultieren. Und zuletzt hilft bei allen Symptomen das Rezept von allen Mamas dieser Welt: Frisch gekochte Hühnersuppe.