Hausmittel gegen Erkältung

Hat es einen nun wirklich erwischt und man liegt mit einer schweren Erkältung im Bett, ist man für jeden Tipp von Familie und Freunden dankbar, der bei der Linderung der Beschwerden helfen soll. Schon Oma kannte altbewährte Hausmittel bei einer Erkältung, die Husten, Schnupfen und Heiserkeit schnell beseitigen sollten.

Antibiotikum hilft nicht bei Erkältung

Viele Kranke denken bei einer Erkältung an Antibiotikum und hoffen somit auf eine schnelle Heilung. Jedoch erweisen sich Antibiotika nur in äußerst seltenen Fällen als effektives Mittel gegen Erkältungskrankheiten. Denn eine Erkältung wird durch Viren verursacht, Antibiotika dagegen wirken nur bei einer Infektion mit Bakterien. Nur wenn es zu einer Sekundärinfektion (einer sogenannten Superinfektion) mit Bakterien kommt, ist es ratsam, sich ein Antibiotikum verschreiben zu lassen. Sonst können schnell Folgeerkrankungen bei einer Erkältung auftreten.

Hausmittel immer besser als Medikamente aus der Apotheke

Hausmittel gegen Erkältung
Bei einer klassischen Erkältung helfen in der Regel die bewährten Hausmittel, von denen es viele zur Auswahl gibt. Falls die Erkältung einen schlimmeren Verlauf nimmt, können auch nicht verschreibungspflichtige Medikamente aus der Apotheke helfen.

Allerdings sollte man zunächst versuchen, die Erkältung mit normalen Hausmitteln zu behandeln, denn das belastet den Körper am wenigsten. Am wichtigsten ist es wohl, sich Ruhe und Erholung zu gönnen und die Erkältung nicht als Bagatelle abzutun. Der Körper braucht genügend Zeit, um die Erreger wirksam bekämpfen zu können. Weitere Informationen zu Therapiemöglichkeiten finden Sie auf folgenden Seiten: Tee mit Zitrone als Hausmittel gegen Erkältung. Medikamente aus der Apotheke

Bei einer Erkältung daheim bleiben

Frau trinkt Tee gegen ihre Erkältung.
Jeder von uns kennt Hausmittel, die bei einer Erkältung helfen sollen. Wichtig ist in erster Linie, sich zu schonen. Man sollte auch eine harmlose Erkältung nicht auf die leichte Schulter nehmen und lieber ein paar Tage daheim bleiben und zu Hause einige altbekannte Hausmittel ausprobieren. Die Kollegen im Büro werden sicherlich dankbar sein, denn so steckt man auch niemanden an. Außerdem dauert eine Erkältung umso länger, je weniger man sich auskuriert und seinem Körper die nötige Erholung bietet.

Warm halten und viel trinken

Allgemein sollte man versuchen, sich warm zu halten und viel zu schlafen, denn im Schlaf kann das Immunsystem besonders effektiv arbeiten. Viel Trinken ist wichtig, um die Schleimhäute feucht zu halten und dem Körper genügend Flüssigkeit zu geben, die er sonst beim Schwitzen verliert.

Warme Tees wirken als Hausmittel oft Wunder. Sie können Linderung bei Halsschmerzen und Reizhusten verschaffen und wärmen den Körper zusätzlich von innen. Außerdem sollte man in beheizten Räumen ab und an stoßlüften, damit die Raumluft feucht bleibt, denn auch das tut den Schleimhäuten und Atemwegen gut.

Ein heißes Bad kann Wunder wirken

Ein besonders wohltuendes Hausmittel ist ein heißes Bad, denn es hilft ebenfalls, den Körper zu wärmen. Es gibt auch spezielle Erkältungsbäder mit ätherischen Ölen, die bei Husten helfen und die verstopfte Nase befreien können. Allerdings sollte man nicht zu lange baden (maximal 20 Minuten), da der Kreislauf zu stark belastet wird. Nach dem Baden sollte man sich dick einpacken, am besten mit einer Decke auf das Sofa oder ins Bett. Bei Fieber sollte allerdings auf ein heißes Bad verzichtet werden.

Während einer Erkältung sollte – wie bei jeder Krankheit – auf Sport verzichtet werden, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten. Gönnen Sie Ihrem Körper viel Ruhe und Schlaf – dann ist eine Erkältung schnell auskuriert!

Sie interessieren sich für traditionelle und bewährte Hausmittel? Hier finden Sie Fachliteratur zu Hausmitteln für eine Vielzahl an Beschwerden. Schauen Sie doch mal rein!