Ursachen einer Erkältung

Frau sitzt in der Kälte draußen, was die Usache für eine Erlältung sein kann
Eine Erkältung ist eine Infektionskrankheit, die von über 200 verschiedenen Virentypen ausgelöst werden kann. Die häufigsten Erkältungsviren sind Rhinoviren. Sie befinden sich in großen Mengen in unserer Atemluft, und das Abwehrsystem unseres Körpers kämpft täglich gegen sie an. In der kühleren Jahreszeit sind die Schleimhäute der Atemwege häufig trocken und gereizt, was eine Ansteckung begünstigt und somit eine Erkältungsursache darstellt.

Aber nicht jeder erkrankt im Herbst und Winter an einer Erkältung. Auch wenn es zu einem Kontakt mit den Erkältungsviren gekommen ist, helfen intakte Schleimhäute in den Atemwegen, die Krankheit gar nicht erst ausbrechen zu lassen. Auch ein gestärktes Immunsystem kann dem Körper beim Kampf gegen die Erreger helfen.

Kälte schwächt das Immunsystem

Es gibt viele Ursachen, die eine Erkältung begünstigen können. Kalte Extremitäten (vor allem kalte Füße) oder auch kalte Ohren können rasch zu einer Erkältung führen. Durch das Abkühlen bestimmter Körperteile kann die Immunabwehr des Körpers geschwächt werden und funktioniert somit nicht mehr ausreichend. Der Kampf gegen die eindringenden Erreger kann nicht mehr gewonnen werden.

Daher ist es so wichtig, sich insbesondere in der kalten Jahreszeit warm anzuziehen, damit das Immunsystem seine volle Leistung erbringen kann. Aber auch ungesunde und einseitige Ernährung, wenig Bewegung, Schlafmangel und seelischer und körperlicher Stress können Ursachen für eine Erkältung sein. Dies alles belastet den Körper und damit auch die natürliche Abwehrfunktion enorm.

Zudem sollte man – vor allem im Herbst und Winter, wenn die Erkältung Hochkonjunktur hat – darauf achten, bereits erkrankten Personen nicht zu nahe zu kommen. Durch Körperkontakt und auch durch mangelnde Hygiene – einer sehr häufigen Erkältungsursache – können die Erreger leicht in den Organismus gelangen und sich dort ausbreiten.

Erkältungssymptome

Frau liegt mit Erkältungssymptomen auf dem Sofa
Besonders in den Wintermonaten, wenn durch trockene Heizungsluft die Atemwege besonders gereizt werden und das Immunsystem nicht seine volle Leistung erbringen kann, stecken sich viele Menschen mit einer Erkältung an. Aber auch wenn die Erkältung in der kalten Jahreszeit Hochkonjunktur hat, so kann man sich auch im Sommer bei heißen Temperaturen und schönstem Badewetter anstecken.

Für viele ist das belastender als im Winter, denn so können sie das tolle Wetter nicht genießen, und die heißen Außentemperaturen stellen noch eine zusätzliche Belastung für den Kreislauf dar. Aber wie erkenne ich die ersten Erkältungssymptome?

Der Beginn einer Erkältung

Eine Erkältung oder ein grippaler Infekt beginnt in der Regel langsam und für viele kaum merklich. Nach einer Inkubationszeit (die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit) von zwei bis acht Tagen machen sich die ersten Erkältungssymptome bemerkbar. Die Beschwerden sind äußerst vielseitig und reichen von einem harmlosen Husten und einem lästigen Schnupfen bis hin zu Fieber und starken Kopfschmerzen, die einen ans Bett fesseln.

Einige Erkrankte zeigen nur wenige Tage leichte Erkältungssymptome und sind auch schnell wieder fit. Andere hingegen plagen sich weitaus länger mit den Beschwerden und entwickeln sogar Folgeerkrankungen bei einer Erkältung. Typische Symptome einer Erkältung sind Husten (zunächst unproduktiv, dann produktiv), Heiserkeit, Schnupfen, leichtes Fieber, Abgeschlagenheit, mitunter Kopf- und Gliederschmerzen.

Wann muss ich zum Arzt?

In der Regel muss eine Erkältung nicht von einem Arzt behandelt werden. Allerdings gibt es Erkältungssymptome, bei denen ein Arztbesuch durchaus angezeigt ist. Dazu gehören hohes Fieber (über 39°C), Atemnot (kann auf eine Lungenentzündung hindeuten), starke Hals- oder Ohrenschmerzen (könnten Anzeichen einer Halsentzündung oder einer Mittelohrentzündung sein), bei starken Muskel- und Gelenkschmerzen und wenn Sie sich sehr müde und abgeschlagen fühlen.

Auch wenn der Husten mehr als zwei Wochen andauert oder sich die Erkältungssymptome nach sieben Tagen nicht gebessert haben, sollten Sie zum Arzt gehen. Vor allem Schwangere, die unter Fieber leiden, sollten den Arztbesuch nicht hinauszögern.

Hier finden Sie weitere Infos:

Nasennebenhöhlenentzündung >>

Kieferhöhlenentzündung >>

Hausmittel gegen Erkältung >>